Wer steckt dahinter?

 

 

Egal ob auf meinem orangenen Bonanzarad oder meinem ersten Rennrad, ich war schon immer am liebsten auf zwei Rädern unterwegs. Doch spätestens mit dem Kauf meines neongelben Mountainbikes – das war im Jahr 1991 – dreht sich bei mir alles rund ums Radfahren. Es folgten Teilnahmen an Wettkämpfen im Mountainbike-Trial, Cross Country und Marathon und als logische Konsequenz das Studium zum Diplom-Sportwissenschaftler mit dem Schwerpunkt  Radsport.  Wettkampfambitionen wurden irgendwann durch Abenteuerlust ersetzt  und so folgten Alpenüberquerungen und Biketouren in ganz Europa - privat  und auch als Guide. Eine Reise auf dem Bike durch Alaska und Kanada im Sommer 2013 stellt den vorläufig letzten Höhepunkt meiner radsportlichen Entwicklung dar. Kurz gesagt: Ja, ich bin ein Bike-Nerd!

Schon während meines Studiums bin ich als Ausbilder im Fachbereich Radsport an der Fakultät für Sportwissenschaften der TU München tätig, unterrichte für die Landeshauptstadt München  SchülerInnen im Mountainbiken und bilde SportlehrerInnen zu Fachübungsleitern im Radsport aus. Im Herbst 2009 zieht es mich für dreieinhalb Jahre an die Deutsche Sporthochschule nach Köln, wo ich StudentInnen im Studienzweig Natursport/Sporttourismus im Fach Radsport unterrichte und die Ausbildung zum Mountainbikeguide und -Instructor im Masterstudiengang Sporttourismus erstmalig entwickle.

Bereits bei meinem ersten Fahrtechnikkurs im Jahr 2001 kommen neben Pylonen, Seilstücken und Kreidestrichen auch Holzpaletten zum Einsatz. Es zeigt sich schnell, dass diese Hilfsmittel den Aufforderungscharakter erhöhen und das Aufgabenrepertoire unabhängig vom Übungsgelände machen. Es folgen einfache Wippen, Northshoreelemente und überfahrbare Baumstämme. Meiner Leidenschaft für das Handwerken mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz ist es zu verdanken, dass sich daraus über die Jahre ein komplettes System entwickelt hat – der Mobile Bikepark.

Im Mobilen Bikepark stecken über 23 Jahre Erfahrung auf dem Mountainbike und 13 Jahre Erfahrung im Unterrichten von SchülerInnen und Erwachsenen, sowie im Ausbilden von StudentenInnen und FachübungsleiterInnen. Trotzdem sehe ich die Entwicklung des Mobilen Bikeparks nicht am Ende.

 

In diesem Sinne, Kette rechts!

 

Stefan Siebert